Back to top

Hans Neuenfels

The centre of Hans Neuenfels film is Kleist’s “Penthesilea”. Like from a distance Kleist observes the relationship beween man and woman, when he transfers into mythical Greece what in his time became a problem for him in Prussia and remains to be a problem also for us. Bringing his own associations during the work in, Hans Neuenfels blends reality and fantasy to an imaginary biography of Kleist. Fix identifications mix up as the main protagonists more and more assimilate to Kleist himself.

Zentrum von Hans Neuenfels’ HEINRICH PENTHESILEA VON KLEIST ist Kleists titelgebendes Schauspiel. Wie aus der Ferne betrachtet Kleist die Beziehung zwischen Mann und Frau, wenn er ins mythische Griechenland verlegt, was ihm in Preußen seinerzeit zum Problem wurde und es auch für uns geblieben ist. Gedanken und Assoziationen des Regisseurs erweitern die Inszenierung um eine weitere Ebene. Realität und Fantasie werden auf diese Weise ineinander verwoben zu einer imaginären Biografie Kleists.

INNOCENCE UNKNOWN engages with Kleist’s most important essay “On Marionette theatre”, which is a key to his complete work. In the center of it is Kleist himself.

Die Auseinandersetzung mit dem wichtigsten Essay Kleists „Über das Marionettentheater“, das ein Schlüssel zum Kleistschen Gesamtwerk ist, rückt zugleich diesen selbst in den Mittelpunkt – den Zerrissenen, verbissen in die Suche nach Erkenntnis, nach Identität, gefangen in seiner Einsamkeit und Ichbezogenheit, aufprallend überall an Mauern, an Fratzen, an der Rohheit, am Leiden; an Menschen, die alle Fremde sind, die ihn nicht verstehen können, die ihn zurückweisen.

The aristocratic families of Rossitz and Warwand, who are relatives, have started to treat each other with mistrust and hatred, since a testamentary contract has stated, that the complete goods will be inherited to the respective surviving line. At the same time the young generation is in love, how can the tender ties between Agnes of Warwand and Ottokar of Rossitz be protected? Killed by their own fathers, they lie in their blood. A radical drama about the term “family”.

Die verwandten Adelsfamilien der Rossitz und der Warwands belauern sich argwöhnisch und hasserfüllt, seit ein Erbvertrag festlegt, dass die gesamten Güter jeweils der überlebenden Linie zufallen sollen. Wie soll sich da die Liebe zwischen den Kindern Agnes und Ottokar schützen können? Getötet von den eigenen Vätern liegen sie in ihrem Blut. Ein radikales Drama über den Begriff „Familie“.

Hans Neuenfels abonnieren