Back to top

Europa und der zweite Apfel

D 1988, 110 min

Nach dem Essay „Über das Marionettentheater“ von Heinrich von Kleist. Hans Neuenfels spiegelt mit EUROPA UND DER ZWEIE APFEL vor allem das Grundanliegen der Vorlage selbst wieder: Anmut und Grazie.

Synopsis

Die Auseinandersetzung mit dem wichtigsten Essay Kleists „Über das Marionettentheater“, das ein Schlüssel zum Kleistschen Gesamtwerk ist, rückt zugleich diesen selbst in den Mittelpunkt – den Zerrissenen, verbissen in die Suche nach Erkenntnis, nach Identität, gefangen in seiner Einsamkeit und Ichbezogenheit, aufprallend überall an Mauern, an Fratzen, an der Rohheit, am Leiden; an Menschen, die alle Fremde sind, die ihn nicht verstehen können, die ihn zurückweisen.