Back to top

Werner Schroeter

Santa María, a city between life and death. Ossorio, the hero of a failed resistance movement, returns to the besieged city looking for his former friends and his lover. But not only the situation has changed, also his friends: While a unscrupulous militia terrorizes the city, everyone is just busy saving their own skin. This night is the last chance to escape.

Santa María, eine Stadt zwischen Leben und Tod. Ossorio, der Held einer gescheiterten Widerstandsbewegung kehrt auf der Suche nach seinen einstigen Freunden und seiner Geliebten zurück in die belagerte Stadt. Aber nicht nur die Lage hat sich verändert, auch seine Freunde: Während eine hemmungslose Miliz die Stadt terrorisiert, versucht jeder nur noch seine eigene Haut zu retten. Es bleibt nur diese Nacht zur Flucht.

Nicola, a young victim of Sicily’s high rate of unemployment, decides to leave Palermo for Wolfsburg in Germany in search of work but there gets entengled in a fight which ends up deadly.
Along with Fassbinder’s ANGST ESSEN SEELEN AUF (1973), Schroeter’s film becomes one of a handful of films to broach the subject of the difficulties foreigners faced in their attempts to integrate into German society without the support of the family and community structures they had left behind in their home countries.

Arbeit ist rar in Sizilien, also folgt der 18-jährige Nicola einer Vielzahl seiner Landsleute ins kalte Deutschland. Bei VW in Wolfsburg findet er eine Anstellung und verliebt sich in die Automechanikerin Brigitte. Aber sie benutzt ihn nur, um ihre deutschen Freunde eifersüchtig zu machen. Im Streit tötet Nicola die beiden Männer und findet erst vor Gericht wieder zu sich selbst.

Where does the expressivity of a grand voice come from? What is it that gives us goosebumps? To answer these questions, Werner Schroeter invited the female and male singers he admires most to a french abbey from the 13th century, together with their friends, lovers and kids. There they were asked to bring an aria to life  just as if they told the story of their own life.

Wo kommt sie her, die Expressivität, der Ausdruck der großen Stimme? Was jagt den Schauer über den Rücken? Um diese Fragen zu beantworten, hat Werner Schroeter die Sängerinnen und Sänger, die er am meisten bewundert, mit ihren Freunden, Geliebten und Kindern in eine französische Abtei des 13. Jahrhunderts eingeladen. Dort sollen sie eine Arie zum Leben erwecken – so, als würden sie ihre eigene Lebensgeschichte erzählen. 

Werner Schroeter abonnieren