Back to top

Odins Parsipark

D 2005, 87 min

Christoph Schlingensiefs opulente Mythen-Trash-Installation in Neuhardenberg.

Synopsis

Doppelbelichtung  Historische Stätte trifft auf die Zukunft: Im Anschluss an die heftig umstrittene und in der Presse (FAZ, Tagesspiegel, SZ, Der Standard u.a.) gefeierte Wiederaufnahme seiner Bayreuther Operninszenierung PARSIFAL eröffnete Christoph Schlingensief am 19.8.2005 in Neuhardenberg seine zweite und bislang wohl größte Installation DER ANIMATOGRAPH – ODINS PARSIPARK. Schlingensief, bekennender Verehrer der Sozialen Plastik nach Beuys, verlegt die unerzählte Mythengeschichte in ein tief im Wald gelegenes Militärcamp auf dem Gelände des Neuhardenberger Flugplatzes, um dort die im PARSIFAL entwickelte Ur-Animatographie fortzusetzen. Nach der Island-Edition HOUSE OF OBSESSION im Auftrag von T-B A21 (Thyssen-Bornemisza Art Contemporary) erweitert Schlingensief seine „aktionistische Fotoplatte“ so um eine zweite Arbeit.

Die Besucher betreten ihre eigene Projektionsfläche und gehen auf Entdeckungsreise. Mythische und historische Figuren werden gegenwärtig und begleiten sie durch die Installation, an der im Oktober in Afrika und ab Mitte November 2005 am Burgtheater Wien weitergebaut wurde. Schlingensief versteht die Installation als einen „großen Transformationskörper, in dem Oper, Theater, Film und Aktionskunst ineinander verschmelzen“. DER ANIMATOGRAPH markiert für ihn das Ende des wohltemperierten Theaters und den Beginn der animatographischen Rekonstruktion. Zu diesem Zweck gibt es keinen geeigneteren deutschen Ort als das geschichtsträchtige Neuhardenberg, das um ein Vielfaches energiegeladener ist, als die vermeintlichen Metropolen, die nur noch auf Akku laufen.

ODINS PARSIPARK (Deutschland-Edition) ist neben HOUSE OF OBSESSION (Island-Edition)  und THE AFRICAN TWINTOWERS DER RING 9/11 (Afrika-Edition) der 2. Teil des Projekts DER ANIMATOGRAPH.

Credits

Regie
Christoph Schlingensief
Mit
Björn Thors, Sachiko Hara, Klaus Beyer, Karin Witt, Horst Gelloneck, Maria Baton, Helga von Paczenski, Achim von Paczenski, Andrea Erdin, Jürgen Drenhaus, Markus M. Thormann
Animatograph Konstruktion
Tobias Buser
Animatograph Aufbau und Technik
Udo Havekost, Harry Johansson
Kostüme und Fotos
Aino Laberenz
Requisite
Markus M. Thormann
Licht
Voxi Bärenklau
Video
Meika Dresenkamp, Kathrin Krottenthaler
Dramaturgie
Jörg van der Horst
Regieassistenz
Hedwig Pottag
Kostümassistenz
Lisa Kentner
Künstlerische Beratung
Henning Nass
Internet
Jens Gerstenecker
Produktionsleitung
Celina Nicolay
Technik
Matthias Warias
Ton
Jens Voigtländer
Video-Technik
Jens Crull
Beleuchter
Hans Wiedemann
Technische Leitung
Thomas Schröder
Hospitant
Johannes Maxim Zarnikow
Produktionsfahrerin
Julia Egloff
Betreuer
Horst Rainer Lembke, Björn Drese
Produktion
Kristjan Schmitt
Produzent
Martin Siebert
Produziert von
Thyssen-Bornemisza Art Contemporary, Vienna
Koproduziert und unterstützt von
Hauser & Wirth, National Theatre Iceland, Stiftung Schloss Neuhardenberg, Burgtheater Vienna and Filmgalerie 451

DVD-Infos

Auf der DVD "Der Animatograph" enthalten (opt. engl. UT)

Kinoverleih-Infos

Verleihkopien
ProRes file
Blu-ray Disc
Bildformat
4:3
Sprache
Deutsch
Untertitel
Englisch
Werbematerial
/
Lizenzgebiet
Weltweit
FSK
Info-Programm gemäß §14 JuSchG