Back to top

Die Basis des Make-Up

D 1984, 84 min

Offener Voyeurismus beherrscht die Szenerie. Wo immer es geht, spießen sich die Menschen gegenseitig an ihren Gefühlen auf und treiben sich die Keile der Liebe ins Fleisch, A will ausschließlich B, doch B liebt nur C, und C kann nur mit A, romantische Liebe wird zur masochistischen Institution, ihre Darstellung zur Komödie.

Synopsis

Belgien, am 9. Oktober 1979. Ein Koch bohrt ein Loch in die Tür zur camera obscura seines Chefs, einem persisch-amerikanischen Teppichhändler. Dieser haust mit zwei befreundeten Frauen und einem selbstverliebten Trinker neben den hellen Räumen seiner Bediensteten in einer düsteren Teppichhöhle. Auf dem schmalen Grat zwischen beruflichem und privatem Dasein, Abhängigkeiten und Machtausübung, versucht jeder, seinen Deal mit der Liebe über Wasser zu halten.

Zusammen mit den Filmen NORMALSATZ (1978-81) und DIE WIESE DER SACHEN (1974-87) bildet DIE BASIS DES MAKE-UP die Trilogie der Siebziger Jahre.

Credits

Buch, Regie, Kamera und Schnitt
Heinz Emigholz
Mit
John Erdman, Bernd Broaderup, Eckhard Rhode, Claus-Wilhelm Klinker, Carola Regnier, Kiev Stingl, Silke Grossmann, Hannes Hatje, Sheila McLaughlin, Klaus Dufke, Marcia Bronstein, Heinz Emigholz, Gary Schneider
Musik
Kulturhaus-Orchester Bukarest
Licht
Axel Schäffler
Originalton
Alfred Olbrisch, Richard Borowski
Mischung
Richard Borowski
Produzent
Heinz Emigholz
Produziert von
Pym Films (im Auftrag des ZDF)