Back to top

Salamone, Pampa

D 2022, 62 min

Architektur als Autobiographie. Photographie und jenseits – Teil 34. Fünfundzwanzig Bauwerke des argentinischen Architekten Francisco Salamone (1897-1959).

Synopsis

Der Film zeigt elf Schlachthäuser, neun Rathäuser und Plätze, eine Schule und vier monumentale Friedhofsportale, die Francisco Salamone mit seinem Team in den Jahren 1936 bis 1939 in der argentinischen Provinz Buenos Aires in den Städten Alem, Azul, Balcarce, Carhue, Colonel Pringles, Epecuén, Guamini, Laprida, Pellegrini, Saldungaray, Salliquelo, Tres Lomas und Vedia errichtet hat.  

Die Dreharbeiten zum Film fanden im November 2021 in Argentinien statt.

Credits

Buch und Regie
Heinz Emigholz
Kamera
Heinz Emigholz, Till Beckmann
Lokales Management Argentinien
Esteban Bellotto
Generelle Assistenz Argentinien
Ueli Etter
Originalton
Esteban Bellotto
Schnitt
Till Beckmann, Heinz Emigholz
Tongestaltung und Mischung
Christian Obermaier, Jochen Jezussek
Postproduktion
Till Beckmann
Produktionsassistenz
Anna Bitter, Viviana Kammel
Produzenten
Frieder Schlaich, Irene von Alberti
Produktion
Filmgalerie 451

Dank an Alejandra Casemayor, Viviana Castro, Eugenia Cavallaro, Rubén Ghio, Stefan Kolosko, Alejo Magarinos, Vanesa Neubauer, Camila Paredes, Jonathan Perel, Sergio Picazo, Ana Ramos, María Sueldo, Maia Vena und Centro Cultural Salamone in Balcarce, Chamber of Commerce in Guamini, Offices of Culture in Alem, Azul, Carhué, Laprida, Pringles,, Saliqueló und Pellegrini, Office of Tourism in Tres Lomas

Kinoverleih-Infos

Verleihkopien
DCP (4k, Farbe, 5.1)
Bildformat
16:9
Sprache
Kein Dialog
Werbematerial
/
Lizenzgebiet
Weltweit
FSK
Info-Programm gemäß §14 JuSchG