Back to top

Three Stones for Jean Genet

D 2014, 7 min

Im April 2013 besucht die amerikanische Rock-Sängerin Patti Smith das Grab von Jean Genet in Larache, Marokko. Sie bringt ihm drei Steine, die sie seit mehr als 30 Jahren in einer Streichholzschachtel bei sich trägt.

Synopsis

„Es gibt diese Orte, die mit Sehnsucht gefüllt sind. Es gibt sie, die Versprechen, die uns ein Leben lang begleiten. Und es gibt Freunde, die zuhören und nachfragen. Frieder Schlaich und Patti Smith sind diese Freunde. Tanger ist der Ort und das an Jean Genet gegebene Versprechen die Geschichte. In einer Streichholzschachtel trägt Patti Smith das Geheimnis über viele Jahre mit sich. Und dann, dem Zufall gedankt, der die Situation schenkt, wenn alles zusammenkommt, kann sie das Versprechen einlösen. Frieder begleitet Patti durch die Stadt, die ihm so nah ist und sie erzählt von dem, was ihr so nah ist. Auf dem Friedhof kreuzen sich ihre Wege und der kleine Junge trägt den Zauber der Erzählung weiter. Zwei Filmrollen Schwarz-Weiß-Materials, eine Bolex, und die wenigen Minuten vor einem Konzertauftritt begrenzen die Aufnahmezeit von Bild und Ton. Die Konzentration und das Wissen um den anderen geben den Film. In der Begrenzung liegt der Blick über den Ozean.“ (Berlinale Shorts 2014)

Preise und Festivals

- FBW-Prädikat „Besonders Wertvoll"
- Berlinale / Shorts Competition 2014
- Filmtage Augsburg 2014
- Neiße Filmfestival 2014
- Festival de Cannes 2014
- Beat Films Festival Moscow 2014
- Cinema City IFF Serbia 2014
- Edinburgh International Film Festival 2014
- Curtas Vila do Conde IFF 2014
- Jagran Film Festival India 2014
- „Berlinale Shorts Go Abroad“ Goethe-Institut Hanoi 2014
- Guanajuato International Film Festival Mexico 2014
- Melbourne IFF 2014
- Sao Paulo International Short Film Festival 2014
- Der NEUE HEIMAT film, Burg Klempenow 2014
- Kerry Film Festival Ireland 2014
- TIFF Toronto International Film Festival 2014
- Stockholm International Film iFestival 2014
- Lisbon & Estoril Film Festival 2014
- Sleepwalkers Short Film Festival in Tallinn, Estonia 2014
- Kurzfilmfestival Köln UNLIMITED 2014
- Festival on Wheels Turkey 2014
- Bogotá Short Film Festival / BOGOSHORTS 2014
- Flickerfest Sydney 2015
- Stuttgarter Filmwinter 2015
- !f Istanbul International Independent Film Festival 2015
- International short film festival Clermont-Ferrand (Soirée Allemande/AG Kurzfilm) 2015
- REGARD - Saguenay International Short Film Festival Canada 2015
- International Short Film Festival "Go Short" Netherlands 2015
- 59th BFI London Film Festival, GB, 2015
- Goethe Institut Ottawa, Canada, 2016
- Festival of Short Films and Animation of Catalonia, Barcelona, Spain, 2016
- Moves #200-202, Berlin, 2019

Weitere Texte

Frieder Schlaich über seinen Kurzfilm

Seit 2005, den Dreharbeiten von „The African Twintowers“, hatten Patti Smith, Karim Debbagh und ich einen gemeinsamen Plan, 8 Jahre später, im April 2013, haben wir ihn endlich verwirklicht.

Es war kein Film geplant, die Situation schien mir zu privat. Ich wollte unsere kleine Erkundungsreise in Marokko aber irgendwie dokumentieren und packte die 16mm Bolex Kamera von Christoph Schlingensief ein, die ich kurz vorher zur Aufbewahrung erhalten hatte. Patti Smith war mit Christoph Schlingensief befreundet und ich wusste, dieser Bezug würde ihr gefallen. Ein paar Rollen alten Schwarz-Weiß-Materials waren auch noch da.

An einem sonnigen Tag, nach Patti Smith' Konzert in Tanger, führten wir sie durch die Stadt und zum Beach-Café am Cap Spartel, an Orte die uns durch Paul Bowles verbanden, den wir alle drei gut kannten und bewunderten. Am zweiten Tag fuhren wir nach Larache. Am Grab von Jean Genet entstanden nur ein paar wenige Einstellungen. Ich war nicht mehr sehr geübt im Film einlegen, aber es war schön mit der laut ratternden Bolex zu drehen. Einen Tag später bin ich dann noch einmal mit der Kamera durch Tanger gestreift und habe einige Orte, die wir gemeinsam besucht hatten, in möglichst langen Einstellungen gefilmt. (Die Bolex hat ein Federwerk, kein Akku, sie läuft maximal 30 Sekunden.)

Das ganze Geheimnis der drei Steine lüftete Patti Smith dann im Sommer 2013, als ich sie bat die Geschichte aufzunehmen, vor ihrem Konzert in Hamburg, in einem Hotelzimmer. Es gab nur einen Take, genau wie mit der Bolex, und daraus ist jetzt dieser kurze Film entstanden.
Was es mit den drei Steinen auf sich hat, wird hier natürlich nicht verraten, das kann nur Patti Smith erzählen, im Film.

Dieser kleine Film ist ein Geschenk, man kann sich so etwas nicht ausdenken.

Credits

Regie
Frieder Schlaich
Erzählt von
Patti Smith
Kamera
Frieder Schlaich
Schnitt
Kathrin Krottenthaler
Sound
Jochen Jezussek
Grading
Matthias Behrens
Produzent_innen
Frieder Schlaich, Irene von Alberti, Karim Debbagh
Produktion
Filmgalerie 451

Kinoverleih-Infos

Verleihkopien
DCP (2K, 25 fps, 5.1)
Blu-ray Disc
ProRes file
Bildformat
16mm / Bolex, 1:1,37
Sprache
Englisch
Untertitel
Deutsch
Werbematerial
A3-Poster (leihweise)
Lizenzgebiet
Weltweit
FSK
Info-Programm gemäß §14 JuSchG