Back to top

Irene von Alberti

Zwei Wochen vor der Premiere läuft nichts mehr, Regisseur René Pollesch und sein Ensemble stecken in einer tiefen Krise. Der unerfahrene Marlon versteht nicht, was dieser Pollesch von ihm will. Lizzy versucht, ihre Grenzen auszutesten: Sie will endlich mal nackt auf der Bühne stehen und hört nicht auf zu nerven. OhBoy, eigentlich kein richtiger Schauspieler, erscheint erst gar nicht zu den Proben. Weitergeprobt wird trotzdem, bis die Fetzen fliegen.

Three short stories by Paul Bowles, the American writer from Tangiers whose 1949 Masterpiece “The Sheltering Sky” was filmed by Bernardo Bertoculli in 1990, are the subject of the prizewinning film by Irene von Alberti and Frieder Schlaich. PAUL BOWLES – HALFMOON is a magical three-part descent into the realms of cobras, kif and quandries of life. The famous cult author himself introduces the episodes, which all tell of ununsual relationships.

In drei Episoden greift PAUL BOWLES – HALBMOND drei Kurzgeschichten des berühmten amerikanischen Schriftstellers auf, die von ihm persönlich kommentiert werden: In AM STRAND VON MERKALA wird eine Freundschaft zwischen zwei jungen Männern in Tanger auf die Probe gestellt, als sich beide in dieselbe junge Frau verlieben (nach Paul Bowles „Die Geschichte von Lahcen und Idir“).

Tangiers, Morocco. Amira lands on the street after her family throw her out because she would rather become a dancer than be married or work as a housekeeper. She moves in with some friends who make a living as prostitutes. Pia and Tom, musicians from Germany, meet Amira in a disco. Pia is fascinated watching Amira dance. The three become friends, but Amira sets her sights on Pia’s boyfriend Tom. Pia thinks that maybe a love triangle might just liven up her troubled relationship with Tom. But Amira sees her big chance in an affair with Tom.

Tanger, Marokko. Amira wird von ihrer Familie auf die Straße gesetzt, weil sie lieber Tänzerin werden will als verheiratet zu werden oder als Dienstmädchen zu arbeiten. Sie findet Unterschlupf in der Wohnung von Freundinnen, die ihren Lebensunterhalt als Prostituierte in den Bars von Tanger verdienen. Pia und Tom, Musiker aus Deutschland, lernen Amira in einer Diskothek kennen. Pia beobachtet Amira fasziniert beim Tanzen und lädt sie an ihren Tisch ein. Die beiden befreunden sich, doch Amira hat auch Augen für Pias Freund Tom.

“What is to be done?“ three women with artistic and creative professions in temporary living conditions are wondering. They are sharing a flat in an old building close to Berlin Central Station. The area is one of the city’s last remaining gaps between buil­dings. They decide to end their flat share as soon as the first trenches will be dug. With mixed feelings they are heading towards the time when their spontaneous life comes to an end, which means they have to make one or more (life) decisions eventually.

Berlin, Sommer 2016. Im letzten Haus im Niemandsland hinter dem neuen Hauptbahnhof wohnen Nola, Katja und Martina in einer Künstlerinnen-WG. Ihre Zeit ist gezählt, denn bald entsteht hier Europacity. Die drei jungen Frauen leben auch sonst prekär. Katja ist Schauspielerin und hadert mit ihren Rollen, nebenbei vermietet sie Wohnungen an Touristen. Martina ist Fotografin, die keine Lust auf die Schmeicheleien eines Kurators hat und sich lieber mit ihrer Band auf der Bühne die Seele aus dem Leib schreit.

Subscribe to Irene von Alberti