Back to top

Irene von Alberti

„Was ich immer wollte: dass es weiter geht, dass der Film etwas auslöst und dass man redet, (...) dass er im echten Leben weitergeht.“

Über den Regisseur

Irene von Alberti ist Regisseurin und Produzentin und lebt in Berlin. Als Mitbegründerin der Filmgalerie 451 bietet sie künstlerischen Filmen eine Plattform, die formal und inhaltlich ungewöhnlich und mutig sind.

Biografie

Irene von Alberti ist in Stuttgart geboren. Sie studierte Medientechnik sowie, ab 1988, Produktion und arbeitete als Kameraassistentin und Kamerafrau. 1987 gründete sie zusammen mit Frieder Schlaich die Videothek Filmgalerie 451 in Stuttgart. 1992 entstand daraus ein Kinoverleih und Video-Label (heute: DVD), unter dem Irene von Alberti und Frieder Schlaich seit jeher auch eigene Filme produzieren. Mit PAUL BOWLES – HALBMOND, eine Verfilmung von drei Kurzgeschichten des amerikanischen Kultautors Paul Bowles, die sie gemeinsam mit Frieder Schlaich realisierte, feierte Irene von Alberti 1995 ihren ersten Regieerfolg. Der Film erhielt zahlreiche Auszeichnungen und internationales Kritikerlob. Zu ihren eigenen Regiearbeiten zählen unter anderem eine Episode des Films STADT ALS BEUTE, ihr erster abendfüllender Spielfilm TANGERINE, sowie DER LANGE SOMMER DER THEORIE. Als Produzentin realisierte sie unter anderem Filme von Heinz Emigholz und Monika Treut.

Filme im Programm der Filmgalerie 451

D 2017, 81 min

„Was tun?“ Diskursiv und unterhaltend wird die Forderung nach politischem Handeln von drei jungen Frauen, Nola, Katja und Martina...

D/Marokko 2008, 95 min

In Tanger, dem Tor zwischen Europa und der islamischen Welt, begegnet ein marokkanisches Mädchen einem jungen Paar aus Deutschland. Es...

D 2005, 93 min

Drei Geschichten zwischen Bühne und Leben aufregendes junges deutsches Kino und ein echter Berlin-Film!

D 1995, 93 min

Drei Kurzgeschichten des berühmten amerikanischen Schriftstellers Paul Bowles in Episoden erzählt und von ihm persönlich kommentiert.

Filme im Programm der Filmgalerie 451

D 2017, 81 min

„Was tun?“ Diskursiv und unterhaltend wird die Forderung nach politischem Handeln von drei jungen Frauen, Nola, Katja und Martina formuliert und in die Tat umgesetzt.

D/Marokko 2008, 95 min

In Tanger, dem Tor zwischen Europa und der islamischen Welt, begegnet ein marokkanisches Mädchen einem jungen Paar aus Deutschland. Es entspinnt sich eine vielschichtige Dreiecksbeziehung in der... mehr

D 2005, 93 min

Drei Geschichten zwischen Bühne und Leben aufregendes junges deutsches Kino und ein echter Berlin-Film!

D 1995, 93 min

Drei Kurzgeschichten des berühmten amerikanischen Schriftstellers Paul Bowles in Episoden erzählt und von ihm persönlich kommentiert.