Navigation überspringen

 
The Formative Years (II)

THE FORMATIVE YEARS (II) Heinz Emigholz, D 1975-77, 56 min

Zwei Filme von Heinz Emigholz - Für Arthur Gordon Pym

"Heinz Emigholz künstlerische Arbeit erkundet den Grenzbereich zwischen Film und bildender Kunst. Sein frühes Filmwerk lieferte wichtige Impulse für die internationale Experimentalfilmbewegung der 1970er und 80er Jahre und gehört zu den wenigen experimentellen Arbeiten aus Deutschland, die international nachhaltig Beachtung fanden. Mit dem Projekt THE FORMATIVE YEARS wird ein Bereich der Filmgeschichte sichtbar und zugänglich gemacht, an dem sich angesichts der Umbrüche von einer analogen in eine digitale Welt höchst aktuelle Entwicklungen diskutieren lassen." (Stefanie Schulte-Strathaus)

Filmauswahl:

HOTEL (D 1975/76, 27 min, s/w, stumm und Originalton) "HOTEL ist einer der klarsten und zugleich schönsten Filme, die je über Zeit im Film entstanden. In mehreren Episoden durchbricht Emigholz zeitlich lineare Aufnahmen , indem er sie in Teile zerlegt und diese Teile erkennbaren Mustern folgend ineinander montiert." (Peter Tscherkassky, Im Off der Geschichte)

DEMON (D 1976/77, 29 min, s/w und Farbe, Originalton) "DEMON ist ein verfilmtes Prosapoem von Stéphane Mallarmé mit dem Titel 'Der Dämon der Analogie'. Emigholz hat die Wörter verräumlicht und ihnen eine von der Geschichte unabhängige Zeitdimension gegeben. Und sich dem Traum von Mallarmé genähert, zu zeigen, dass die Sprache Objekt sein kann, ein Gegenüber." (Frieda Grafe, Geraffte Zeit, geballter Raum)

mehr... weniger...

Preise und Festivals