Back to top

Thomas Arslan

„Ich versuche nicht einen bestimmten Stil zu haben, den ich als fertiges Konzept über jede Arbeit stülpe. Ich versuche Dinge auszuprobieren und die Form aus dem Material heraus zu entwickeln. Mir geht es nicht darum, ein soziales Milieu abzubilden, sondern um die Beschreibung eines mentalen Zustandes, den es produziert.“

Über den Regisseur

Thomas Arslan ist Filmregisseur und Drehbuchautor. Er produzierte seine Filme DER SCHÖNE TAG, FERIEN und AUS DER FERNE, bei welchem er auch die Kamera führte, und übernahm den Schnitt für GESCHWISTER – KARDEŞLER. Auch der zweite Teil seiner „Berlin-Trilogie“ DEALER und sein erster langer Spielfilm MACH DIE MUSIK LEISER sind zu entdecken. Thomas Arslan gilt als Vertreter der „Berliner Schule“ und erhielt mehrere Auszeichnungen, wie den Max-Ophüls-Preis, den Preis der Internationalen Filmkritik der Berlinale 1999 (FIPRESCI-Preis) sowie den Preis der Ökumenischen Jury. Mit dem Western GOLD war er 2013 im Wettbewerb der Berlinale vertreten.

Biografie

Geboren  am 16.07.1962 in Braunschweig. Von 1963 bis 1967 in Essen. Von 1967 bis 1971 Besuch der Grundschule in Ankara / Türkei. Ab Mitte 1971 wieder in Essen. Dort 1982 Abitur. 1983 bis Ende 1984 Zivildienst in Hamburg. 1985 bis 1986 Aufenthalt in München. 2 Semester Studium der Germanistik und Geschichte. Filmpraktika. Von 1986 bis 1992 Studium an der DFFB (Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin). Seit 1992 Arbeit als Filmemacher und Drehbuchautor. Seit 2007 Professor für narrativen Film an der Universität der Künste Berlin.

Weitere Filme des Regisseurs

D 2010, 82 min

Ein Gangsterfilm auf seine Strukturen hin durchleuchtet.

D 2007, 91 min

Vier Generationen in einem Landhaus zwischen verdecken Eifersuchtsszenen und Sticheleien, bald offenherzigen...

D 2006, 89 min

Ein persönlicher Reisebericht, ein Dokumentarfilm über eine Reise durch die Türkei.

D 2001, 75 min

Komprimiert auf einen Tag werden wichtige Momente im Leben der jungen Deutsch-Türkin Deniz, wird so der Stand der Dinge dieses Lebens...

D 1998, 74 min

Willst du als Dealer nicht bei deinen Hintermännern in Ungnade fallen, darfst du dich nicht mit Zivilbullen sehen lassen. Willst du auf...

D 1997, 84 min

Das ganz alltägliche Leben der deutsch-türkischen Geschwister Erol, Ahmed und Leyla in Berlin-Kreuzberg. Der erste Teil von Thomas Arslans...

D 1994, 87 min

Der erste lange Spielfilm von Thomas Arslan porträtiert eine Gruppe Jugendlicher im Essen der 1990er Jahre.

Weitere Filme des Regisseurs

D 2010, 82 min

Ein Gangsterfilm auf seine Strukturen hin durchleuchtet.

D 2007, 91 min

Vier Generationen in einem Landhaus zwischen verdecken Eifersuchtsszenen und Sticheleien, bald offenherzigen Bekenntnissen und Handgreiflichkeiten kommt die Kulisse der... mehr

D 2006, 89 min

Ein persönlicher Reisebericht, ein Dokumentarfilm über eine Reise durch die Türkei.

D 2001, 75 min

Komprimiert auf einen Tag werden wichtige Momente im Leben der jungen Deutsch-Türkin Deniz, wird so der Stand der Dinge dieses Lebens vorgeführt.

D 1998, 74 min

Willst du als Dealer nicht bei deinen Hintermännern in Ungnade fallen, darfst du dich nicht mit Zivilbullen sehen lassen. Willst du auf keinen Spitzel hereinfallen, darfst du niemandem trauen.... mehr

D 1997, 84 min

Das ganz alltägliche Leben der deutsch-türkischen Geschwister Erol, Ahmed und Leyla in Berlin-Kreuzberg. Der erste Teil von Thomas Arslans „Berlin-Trilogie“ mit der Berliner Hip-Hop Legende Kool... mehr

D 1994, 87 min

Der erste lange Spielfilm von Thomas Arslan porträtiert eine Gruppe Jugendlicher im Essen der 1990er Jahre.