Back to top

Seneca – über die Geburt von Erdbeben

D 2021-2022

Eine schwarze Komödie über die letzten Tage des antiken Philosophen Lucius Annaeus Seneca und die Anfänge von Kaiser Neros despotischem Regime im Alten Rom. Seneca scheitert an seinen eigenen philosophischen Grundsätzen, als sein ehemaliger Schüler Nero ihn aus Überdruss zum Selbstmord zwingt.

Im November 2021 wurden die Dreharbeiten zu unserem zweiten Film von Robert Schwentke (DER HAUPTMANN) in Marokko abgeschlossen. Die Fertigstellung des Films ist für das Frühjahr 2022 geplant, der Kinostart in Deutschland für den Herbst/Winter 2022.

Synopsis

DIRECTOR’S NOTE

SENECA ist eine Parabel über die Gefahr maßloser Macht und totalitärer Systeme. Und das Psychogramm eines Kollaborateurs und Opportunisten, der dem Tyrannen Nero zu Legitimität verhilft, im Austausch gegen unermesslichen Reichtum. Der Film ist eine Fortsetzung meiner Auseinandersetzung mit Formen des Opportunismus in totalitären Systemen, die mit DER HAUPTMANN begann.

Neben einer Auseinandersetzung mit der Tyrannei, ist unser Film auch eine tragische Komödie über den misslungenen Versuch eines Mannes, durch Sprache und Ideen Unsterblichkeit zu erlangen, um mit seinem Ende zu beweisen: he didn’t just talk the talk, but he walked the walk. Und es geht darum, was passiert, wenn die intellektuellsten und feinfühligsten Menschen der Welt gegen echte Barbaren antreten, denen es einzig und allein darum geht, zu gewinnen. Um jeden Preis.

SENECA erinnert an Tschechows Platonow, der selbstmörderisch von einer Klippe springt und in einem Tümpel landet. Zugleich sind wir auf Buñuels Dinnerparty, die niemals endet. Der Ton des Films ist überhöht und tragisch-komisch. Nichts macht die Nacht dunkler als ein Licht, und so paart sich bei uns die größte Verzweiflung mit kindischem Verhalten, blutrünstiges mit komödiantischem - eine Tonalität, die ich auch schon bei DER HAUPTMANN benutzt habe und für die John Malkovich wie geschaffen ist.

SENECAs Sprache haben wir modernisiert und umgangssprachlicher gestaltet. Es gibt Momente, in denen er schwärmerisch-poetisch ins Jenseits abdriftet; aber es gibt andere Momente, in denen Seneca seine Zuhörer mit Haut und Haar fesselt, wie schon so oft, mittels einfacher, zugänglicher und griffiger Sprache.

Das ist die Macht der Worte. Eine Binsenweisheit des Kinos besagt, dass es im Film um Bilder, nicht ums Erklären geht. Die „cinematischste Erfahrung überhaupt“ ist eine Hitchcock-Sequenz, in der die Suggestion über die Montage von Bildern ohne jeglichen Dialog funktioniert. Seneca verwendet in SENECA mehr Worte als Hamlet in HAMLET. Er ist eine regelrechte Sprachmaschine, eine Keimzelle der Worte. Er spricht und spricht und spricht, sogar als das Leben wortwörtlich langsam aus ihm heraus sickert. Worte sind alles für ihn, sie erschaffen und zerstören die Welt, aber letztendlich bringen sie ihm unterm Strich herzlich wenig. Und genau darum geht es in SENECA: Um das, was unter dem Schlussstrich bleibt.

Mich fasziniert an Seneca, dass er so sehr den heutigen Eliten ähnelt, die nicht in der Lage sind, die wiederauferstandenen Barbaren dieser Welt zu bekämpfen. Reaktionäre, chauvinistische Machtmenschen, die vorgeben demokratische Strukturen zu respektieren, nur um sie bei erstbester Gelegenheit zu ignorieren, auszuhöhlen und zu zersetzen.

ROBERT SCHWENTKE

 

Credits

Regie
Robert Schwentke
Buch
Robert Schwentke, Matthew Wilder
Mit
John Malkovich, Tom Xander, Geraldine Chaplin, Louis Hofmann, Lilith Stangenberg, Mary-Louise Parker, Julian Sands, Alexander Fehling, Andrew Koji, Samuel Finzi, Wolfram Koch, Annika Meier, Samia Chancrin, Laurean Wagner, Brice Bexter, Waldemar Kobus, Nadia Benzakour, Blerim Destani, Guido Broscheit
Kamera
Benoit Debie
Oberbeleuchter
Ernesto Giolitti
Production Design
Roman Mares
Sasa Zivkovic
Marco Trentini
Kostümbild
Anna Wübber
Maskenbild
Friederike Schaefer, Julia Böhm
Originalton
Steffen Graubaum
Schnitt
Mike Czarnecki
Musik
Martin Todsharow
Produktion
Filmgalerie 451
Irene von Alberti, Frieder Schlaich
Koproduktion
Gretchenfilm -
Annegret Weitkämper-Krug
dropkick pictures - Guido Broscheit
ZDF/ARTE - Simon Ofenloch
Service Produktion Marokko
Kasbah Films - Karim Debbagh
Deutscher Kinoverleih
Weltkino
Gefördert von
BKM – Die Beauftrage für Kultur und Medien, Medienboard Berlin-Brandenburg MBB, Medien und Filmgesellschaft Baden-Württemberg MFG, Film- und Medienstiftung NRW, Deutscher Filmförderfonds DFFF, Moroccan Cash Rebate CCM

Assistant Art Director
Claudio Cosentino
Art Department Coordinator
Amine Bensalek
Set Dec
Alwara Thaler
Leadman Set Dresser
Daniel Plashues
Set Dec Assistant / Buyer
Rabaa Rahmouni
Set Dec Assistants
Irai Amana Martins de Souza, Cedric Maury
Set Dec Painter
Montassir Ajaabab
Set Dec Buyer
Mohamed Bouh
Set Dresser / Food Painter / Set Paint
Werilliam Henry Scott
Set Dressers
Brahim Messaoudi, Abdessamad Blinda, Anas Bouabidi
Set Dresser/ Carpenter
Brahim Aït Bourhim
Tailor
Driss El Kadiri
Set Painter
Anne Petra Schnell
Prop Master
Toby Wood
Props
Tarik Amchemar
Props Assistant
Taoufik Moussoute
Stand By Props
Soufiane Ousaadi
1st AD
Mehdi Souissi
2nd AD
Mohamed Ali Souissi
Script Continuity
Andrea Maldonado Agustin
Trainee (Direction)
Lewis von Alberti
1st AC
Marie Queinec
2nd AC
Asma Hafili
DIT
Asmaa Amrahou
Best Boy Gaffer
Abderrahim Bissar
Key Grip
Ulrich Faßbender
Best Boy Grip
Nordine Yakoubi
Boom Operator
Robin Hörrmann
Construction Manager
Boujamaa Rassourance
Head Carpenter
Abdelhadi Fkharz
Head Plasterer
Lahcen Bicha
Head Painter
My El Hassan Alaoui
Animal Wrangler
Abdellah Herdam
1st Costume Assistant
Katharina Forchner
Rachel Vogelheim
Costume Supervisor
Ines Khouzima
Costume Assistant
Otmane Elkhammari, Othman Ajana, Nadia Ait Kharaz
Patination
Constanze Schuster, Stefan Heinrichs
Wardrobe Mistress
Larissa Sauer
Tailor #1
Abdellah El Mabrouk
Tailor #2
My Abdellatif El Amrani
Trainees (Costume)
Johanna Helen Baumann, Franziska Chantal Börner, Julian Philip Hirsch
Make-up, Hair - Cast
Alena Halavatskaya
Make-up, Hair - Crowd
Khadija Hamdan
Trainees (Make-up)
Helene Frese
Location Manager
Lhoucine Khabid
Location Coordinator
Aissam Raja
Location Assistant
Hassane Aberdine
VFX
Mackevision
VFX Executive Producer
Heiko Burkardsmaier
VFX Supervisor on Set
Rouven Dombrowski
Stunt Coordinator
Noureddine Hajjoujou
Transport Captain
Ismail Bakkioui, Mouad Rhaddioui
Health/Medic
Nurse Bochra Largou, Fatima Ezzahra Abarach
Band Recordings
Tom Rußbüldt
Sound Design
André Bendocchi Alves
Drivers
Mounir Ben Hayoun, Abdeljalil Ait Elcaid, Soufiane Jaatit, Abdelkbir Ben Aabid, Hassan Bassad
Accountant
Jörg Huke, Adnan Semmar
Assistant Accountant
Soulaimane Achkouk, Sophia Affane
Production Accountant
Ibtissame Semmar
Production Runner
Youssef Sakal
Production Assistants
Anna Bitter, Sara El Gouni, Oualid Zarouala
Production Coordinator
Wiam Jaid
Production Supervisor
Seloua Elgouni
Unit Production Manager
Noureddine Aberdine
Line Producer
Irene von Alberti, Felix Eisele, Karim Debbagh

Weitere Filme