Back to top

Parsifal

F/D 1982

Syberbergs vollständig im Studio inszenierte Verfilmung von Richard Wagners letzter Oper PARSIFAL.

Synopsis

Hans Jürgen Syberberg führt mit dieser gefeierten, filmischen Variante des PARSIFAL, seine jahrzehntelange Auseinandersetzung mit Wagners Leben und Werk zu einem konsequenten Höhepunkt. Der Film wurde zum hundertsten Jubiläum der Erstaufführung in Bayreuth im Jahr 1882 uraufgeführt. Syberberg realisierte diesen Film, wie seine vorherigen Werke LUDWIG REQUIEM FÜR EINEN JUNGFRÄULICHEN KÖNIG und HITLER, EIN FILM AUS DEUTSCHLAND vollständig im Studio. Während Syberberg inhaltlich streng bei der Vorlage bleibt, gibt er dem Werk eine surreale, filmische Tiefenebene.

Credits

Buch und Regie
Hans Jürgen Syberberg
Mit
Armin Jordan (Amfortas gesungen von Wolfgang Schöne), Martin Sperr (Titurel gesungen von Hans Tschammer), Robert Lloyd (Gurnemanz gesungen von Robert Lloyd), Michael Kutter (Parsifal 1), Karin Krick (Parsifal 2 gesungen von Rainer Goldberg), Aage Haugland (Klingsor – gesungen von Aage Haugland), Edith Clever (Kundry – gesungen von Yvonne Minton)
Künstlerische Mitarbeit
Bernard Sobel
Kamera
Igor Luther
Kameraassistenz
Marian Sloboda, Peter Kalisch
Standfotografen 
Natalie Mayer, Hans Peter Litscher
Schnitt
Jutta Brandstaedter
Schnitt Assistenz
Marianne Fehrenberg
Musik
Richard Wagner
Musikalische Leitung
Armin Jordan
Bauten und Ausstattung
Werner Achmann
Kunstmaler
Johann Ploner
Plastiken
Rudolf Vincent Rotter
Modelle
Flo Nordhoff
Puppen
Atelier Stumm & Buchwald
Requisite
Peter Dürst, Rüdiger Wagner
Maske
Edwin Erfmann, Brigitte Raupach, Josianne Deschamps
Kostüme
Veronika Dorn, Hella Wolter, Moidele Bickel
Ton
Norbert Lill
Ton Assistenz
Peter Rappel
Aufnahmeleitung
Lothar Schilling, Ike Werk
Produktionsleitung
Harry Nap. Annie Nap-Oléon
Produzent
Hans Jürgen Syberberg
Produziert von
TMS Film, BR, Gaumont International
Gefördert von
Filmförderungsanstalt (FFA), Bayerische Filmförderung