Back to top

Hamilton

USA 2006, 65 min

Zwei Sommertage in einem Vorort von Baltimore. Matthew Porterfields Debütfilm und der puristische Vorläufer von seinem gefeierten PUTTY HILL.

Synopsis

Zwei Sommertage im Leben einer jungen Familie: Lena, 17, und Joe, 20, sind seit kurzem unbeabsichtigt Eltern und leben in einer bunt zusammengewürfelten Nachbarschaft eines Vororts von Baltimore. Doch die beiden sehen einander nur selten.

Weitere Texte

Matt Porterfield über HAMILTON

Fünf Jahre nach meinen Universitätsabschluss, ich arbeitete damals als Lehrer in einem Kindergarten in New York, entschloss ich mich einen Film zu drehen. Ich zog zurück nach Baltimore, in das Haus, in dem ich aufgewachsen war. Dort schrieb ich das Drehbuch von HAMILTON.
In einem gewissen Sinne war es eine nostalgische Arbeit. Die Geschichte ist in einem Arbeiterquartier meiner Jugend angesiedelt und basierte auf Szenen, die ich während meines Aufenthalts in Brooklyn geschrieben hatte, wobei ich stets an Baltimore dachte. Bilder und Töne eines Sommers und der Wunsch, eine kleine Geschichte möglichst einfach zu erzählen, standen am Anfang von HAMILTON. Die Erzählung wurde sehr kontrolliert entwickelt und im Drehbuch wurden alle Einstellungen und Übergänge genau beschrieben. Die Dialoge waren sekundär, Konflikte nebensächlich. Ich habe mir den Film zuerst als einen Stummfilm vorgestellt und versucht, die Geschichte rein visuell zu erzählen.
In den Sommermonaten ist Baltimore besonders schön: lange Tage, die Sonne, die Geschwindigkeit der Hitze, die Art, wie diese über den Bäumen und Gehwegen hängt und die Geräusche der Vögel und Insekten, Autos und Rasenmäher. Der Sommer ist hier offensichtlich und lässt sich in der Farbe der Nacht, der Farbe der Haut und in der Kombination von Wasser und Himmel finden. Dies alles wollte ich im Film sehen.
Ursprünglich sollte HAMILTON drei Akte umfassen. Frühling und Sommer in Baltimore, der Herbst an den östlichen Ufern von Maryland. Den Film in diesem Umfang zu erzählen, erwies sich jedoch als schwierig. Wir gaben diese Idee auf und versuchten stattdessen die Geschichte über einen Zeitraum von drei Monaten zu strukturieren. Mit der Zeit wurde aus den drei Monaten jedoch drei Tage, die dann schließlich auf zwei Tage schrumpften. 

Credits

Buch, Regie und Montage
Matt Porterfield
Mit
Stephanie Vizzi, Chris Meyers, Sarah Seipp-Williams, Gina Mooers, Megan Clark, Madeline Saar Reeser, Jasmine Bazinet-Phillips, Tiffany Boone
Kamera
Jeremy Saulnier
Tongestaltung und Mischung
Scott Martin
Produzent
Jordan Mintzer

DVD-Infos

HAMILTON ist zusammen mit PUTTY HILL auf DVD in der Revolver Edition erschienen.

Sprache
Englisch
Untertitel
Deutsch
Regionalcode
Code-free
System
PAL / Farbe
Laufzeit
PUTTY HILL 89 min + HAMILTON 65 min
Bildformat
16:9
Tonformat
DD 2.0
Inhalt
Softbox (Setinhalt: 1)
Veröffentlichung
02.12.2011
FSK
Ab 12 Jahren