Navigation überspringen


Heinz Emigholz Retrospektive

Heinz Emigholz - Retrospektiven

Die Arbeiten des Filmemachers, Künstlers, Autors und Produzenten Heinz Emigholz erforschen immer wieder aufs Neue das Grenzgebiet zwischen Kunst und Film. Nachdem bereits seine frühen experimentellen Arbeiten internationale Beachtung fanden, konzentriert sich sein Hauptwerk auf die Raumwirkung von Architektur.
Dabei widmet sich der „weltweit genaueste Beobachter von Architektur“, wie ihn Variety genannt hat, in seinen Filmen über die Bauten von D’Annunzio, Goff, Maillard, Perret und Nervi u. a. den Ursprüngen, dem Schicksal, dem Triumph und dem Zerbrechen der architektonischen Moderne.

Der aktuelle Film THE AIRSTRIP ist der Abschluss von Heinz Emigholz' Architekturfilm-Reihe "Architektur als Autobiografie". Somit sind 12 Architekturfilme bzw. -programme im Verleih der Filmgalerie 451 verfügbar! Natürlich sind auch kleinere Filmreihen möglich, ebenso wie Kombinationen mit dem einflussreichen Frühwerk (THE FORMATIVE YEARS) von Heinz Emigholz. Die Filme ab 2012 liegen auch auf DCP und Blu-ray vor. (Weitere Details zu verfügbaren Formaten und Untertiteln auf der Seite zum jeweiligen Film)

Filme von Heinz Emigholz im Verleih der Filmgalerie 451  

 

Weitere Informationen über Heinz Emigholz

Pressestimmen

Wenn man von experimentellen (Dokumentar-) Filmen spricht, kommt man in Deutschland und seit Jahren auch im Forum der Berlinale an Heinz Emigholz nicht vorbei. Kaum einer beschreitet so konsequent die Grenzlinien zwischen Film, Fotografie, Malerei und Architektur, kaum einer denkt so reduktionistisch radikal über die Grenzen dieser Medien und ihre Verschnittmengungen nach. (infomedia-sh, Jörg Meyer)

Biografie Heinz Emigholz

Heinz Emigholz wurde 1948 in Achim bei Bremen geboren. Seit 1973 ist er in Deutschland und in den USA als freischaf- fender Filmemacher, bildender Künstler, Kameramann, Autor, Publizist und Produzent tätig. Viele Ausstellungen, Retros- pektiven, Vorträge und Publikationen im In- und Ausland. 1974 Beginn der enzyklopädischen Zeichenserie Die Basis des Make-Up, der 2007/08 im Berliner Museum Hamburger Bahnhof eine große Einzelausstellung gewidmet war. 1978 grün- dete er die Produktionsfirma Pym Films. 1984 Beginn der Filmserie Photographie und jenseits. 1993 bis 2013 hatte er den Lehrstuhl für Experimentelle Filmgestaltung an der Universität der Künste Berlin inne. Er ist Mitbegründer des dortigen Instituts für zeitbasierte Medien und des Studiengangs Kunst und Medien. 2003 Beginn der Edition seiner Filme auf DVD (Filmgalerie 451). Publikationen u.a.: Krieg der Augen, Kreuz der Sinne, Seit Freud gesagt hat, der Künstler heile seine Neurose selbst, heilen die Künstler ihre Neurosen selbst, Normalsatz – Siebzehn Filme und Das schwarze Schamquadrat (alle vier Bücher im Verlag Martin Schmitz), Die Basis des Make-Up (I) und (II), Der Begnadete Meier, Kleine Enzyklopä- die der Photographie und Die Basis des Make-Up (III) (in Die Republik Nr. 68-71, 76-78, 89-91, 94-97 und 123-125) und Sense of Architecture mit über 600 Photographien. Heinz Emigholz ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.

mehr... weniger...

Le Corbusier [|||||] Asger Jorn [Relief] (D/DNK 2015, 29 min)

von Heinz Emigholz

Der Film konfrontiert zwei Bauwerke miteinander: die 1931 erbaute "Villa Savoye" von Le Corbusier und das "Grand Relief" von Asger Jorn aus dem Jahr 1959.

mehr...


Zwei Museen (D 2013, 18 min)

von Heinz Emigholz

Der Film stellt zwei Museen gegenüber: Das Museum of Art in Ein Harod, Israel (1948) von Samuel Bickels und The Menil Collection in Houston, Texas (1986) von Renzo Piano.

mehr...


The Airstrip – Aufbruch der Moderne, Teil III (D 2014, 108 min)

von Heinz Emigholz

Photographie und jenseits – Teil 21 / Aufbruch der Moderne – Teil III. Nach PARABETON und PERRET IN FRANKREICH UND ALGERIEN der dritte Teil der Reihe.

mehr...


Perret in Frankreich und Algerien (D 2012, 110 min)

von Heinz Emigholz

Der Film PERRET IN FRANKREICH UND ALGERIEN zeigt dreißig Bauwerke und Ensembles der französischen Architekten und Bauingenieure Auguste und Gustave Perret.

mehr...


Parabeton - Pier Luigi Nervi und römischer Beton (D 2012, 100 min)

von Heinz Emigholz

Siebzehn Bauwerke des italienischen Bauingenieurs Pier Luigi Nervi in Italien und Frankreich unterbrochen von filmischen Studien antiker Bauten aus römischem Beton.

mehr...


Miscellanea I-VII (D 1986-2010, 152 min)

von Heinz Emigholz

Sieben Filme von Heinz Emigholz.

mehr...



Loos Ornamental (A 2008, 72 min)

von Heinz Emigholz

Architektur als Autobiografie – Adolf Loos (1870-1933) Photographie und jenseits – Teil 13

mehr...





Goff in der Wüste (D 2003, 110 min)

von Heinz Emigholz

62 Bauten des amerikanischen Architekten Bruce Goff, vom Tankstellenhäuschen bis zum repräsentativen Museumsbau.

mehr...


Maillarts Brücken (D 2001, 24 min)

von Heinz Emigholz

Architektur als Autobiographie – Robert Maillart (1872-1940) Photographie und jenseits – Teil 3

mehr...



Der Zynische Körper (D 1986-90, 89 min)

von Heinz Emigholz

Ich will kein Gemüse werden.

mehr...


The Formative Years (I) (Arsenal Edition) (D  1972-75, 142 min)

von Heinz Emigholz

Fünf Filme von Heinz Emigholz

mehr...


The Formative Years (II) (Arsenal Edition) (D 1975-77, 56 min)

von Heinz Emigholz

Zwei Filme von Heinz Emigholz - Für Arthur Gordon Pym

mehr...


Die Wiese der Sachen (D 1974-87, 88 min)

von Heinz Emigholz

„To whom in love of Nature holds communion with her visible forms, she speaks of a various language.“ William Cullen Bryant

mehr...