Navigation überspringen

 
Moloch Tropical

MOLOCH TROPICAL Raoul Peck, HAI/F 2009, 107 min

"Peck steckt die schärfste Kritik an der totalen Macht in das eleganteste Kammerspiel. Ein meisterhafter Film.“ Toronto International Film Festival / 2009

In einer Festung, die auf dem Berggipfel in Haiti thront, bereitet sich ein demokratisch gewählter Präsident im Kreis seiner engsten Mitarbeiter auf einen Staatsakt zum Unabhängigkeitstag vor. Honoratioren, Würdenträger und zahlreiche ausländische Staatsgäste werden zu den Feierlichkeiten erwartet. Doch als der Festtag gekommen ist, findet der Präsident sein Land im Aufruhr vor. Über Nacht ist eine Rebellion ausgebrochen, die den ganzen Staat erfasst hat. Doch nichts soll den Präsidenten von seinem Vorhaben abhalten.

DVD nur lieferbar nach: Deutschland, Österreich, Schweiz.

DIRECTOR`S STATEMENT

Mit diesem Film möchte ich die verborgene Seite der Macht erklären. Ohne Zweifel ein willkommener Anlass für mich, noch einmal auf meine politischen Erfahrungen, die ich in Haiti und anderswo gemacht habe, zurückzukommen. Wie fühlt sich der letzte Tag eines einflussreichen Mannes an, dessen Macht niemals in Frage stand und der auf einmal in einen Strudel von Ereignissen gezogen wird, die er nicht kontrollieren kann?

Außerdem wollte ich mit diesem Film in mein Land zurückkehren. Aus Shakespeare’scher Sicht wollte ich die Tragödie und die Dummheit dieser zurückliegenden 60 Jahre politischer Wirren noch einmal erleben. Nirgendwo sonst hat die Gegenwart so viel Konfusion und so viele Ungereimtheiten hervorgerufen wie in Haiti.

Wir beschlossen MOLOCH an einem einzigartigen Platz zu drehen, der Zitadelle Henri-Christophe die von König Henri-Christophe zu Anfang des 19. Jahrhunderts auf dem Gipfel eines steilen Berges gebaut wurde. Mit einer Fläche von 8000 Quadratmetern ist es die größte Festung der amerikanischen Hemisphäre, vor allem ist sie aber das unzerstörbare Symbol der einzigen Nation in der Geschichte der Menschheit, das von siegreichen Sklaven errichtet wurde. Aber für welchen Preis?

Raoul Peck

mehr... weniger...

Pressestimmen

Dieser Film ist gewaltig unterhaltsam und auch alptraumhaft Furcht einflössend. (MoMA, New York / 2010)

Mit MOLOCH TROPICAL zeigt Regisseur Raoul Peck eine schrille Politfarce, die schon vor dem Erdbeben in Haiti fertig war. Entstanden ist ein Film, in dem Peck vielfältige Versatzstücke der Wirklichkeit zu einem knalligen Politpuzzle zusammenfügt. (Süddeutsche Zeitung / 17.05.2010)

Raoul Peck hat sich für die anspielungsreiche Dekonstruktion entschieden: das Schäbige ist großartig inszeniert, wunderbar gespielt und opulent ausgestattet. Nur über die desolaten post-kolonialen Strukturen und die Natur des Menschen will sich der politische Filmemacher und Aktivist keinen Illusionen hingeben. (Filmdienst / 2015)

Preise und Festivals