Navigation überspringen

 
In den Tag hinein

IN DEN TAG HINEIN Maria Speth, D 2001, 79 min

Der Debütfilm von Maria Speth (MADONNEN)

Die 22-jährige Lynn lebt bei ihrem Bruder und dessen Familie, und genießt es, ein Leben ohne jede Verantwortung zu führen. Mit einer Reihe von Jobs hält sie sich finanziell über Wasser und lebt ansonsten "in den Tag hinein". Ganz anders ihr Freund David, der als Profischwimmer für die Weltmeisterschaft trainiert und Lynn nur treffen kann, wenn sein Übungsplan es zulässt. Lynns Leben ändert sich jedoch, als sie den japanischen Studenten Koji kennen lernt, der ein ähnlich freigeistiges Leben wie sie selbst führt. Die beiden verbringen immer mehr Zeit miteinander – zugleich aber will Lynn ihre glückliche Beziehung zu David nicht aufgeben.

Kommentar der Regisseurin

Am Anfang war eine Liebe. Eine junge Frau, die keine Erwartungen erfüllt, die nicht weiß: wie man lebt, wie man arbeitet, wie man liebt .... Was passiert, wenn zwei Menschen sich begegnen? Sie sprechen nicht die gleiche Sprache, sind nicht gleicher Herkunft. Was ist es, was Menschen anzieht, abstößt, verbindet? Was geschieht in den alltäglichen, nicht spektakulären Situationen: sind sie es wert, gefilmt zu werden? Wieviel Notwendigkeit gibt es in einem Leben, in einer Liebe, oder geschieht vieles doch nur zufällig? August 2001: vor genau einem Jahr habe ich meinen ersten langen SpielfilM 'In den Tag hinein' gedreht. Eine wundervolle, schreckliche Zeit. Am Ende keine Antworten, aber vielleicht neue Fragen.

mehr... weniger...

Preise und Festivals