Navigation überspringen

 
D'Annunzios Höhle

D'ANNUNZIOS HÖHLE Heinz Emigholz, D 2005, 52 min

Lifestyle als Autobiografie – Gabriele d'Annunzio (1863-1938)


Photographie und jenseits – Teil 8

D'ANNUNZIOS HÖHLE zeigt fünfzehn Räume der 1921 von Gabriele d'Annunzio bezogenen und bis zu seinem Tod bewohnten Villa Cargnacco in Gardone am Gardasee. Die Villa ist Bestandteil des Vittoriale, eines musealen Themenparks zu Ehren d'Annunzios, mit dessen Gestaltung und Ausstattung d'Annunzio selbst zusammen mit seinem Leibarchitekten Giancarlo Maroni fast zwei Jahrzehnte lang befasst war.

Am 24. Juni 2002 fand in Gabriele d'Annuzios Villa Cargnacco eine kinematographische Jam-Session statt, in der vier befreundete Kameraleute und Filmemacher (Irene von Alberti, Elfi Mikesch, Klaus Wyborny und Heinz Emigholz) in ihren jeweils sehr spezifischen Stilen die Räume der Villa und ihr Inventar gleichzeitig raumversetzt dokumentierten. Der Film D'Annunzios Höhle ist aus der Fülle des so gewonnenen Materials heraus entstanden.

Gabriele d’Annunzio befasste sich 17 Jahre lang mit der Gestaltung des Vittoriale am Gardasee und funktionierte die dort von ihm konfiszierte Villa Heinrich Thodes zu seiner eigenen Kultstätte um. 

D'ANNUNZIOS HÖHLE folgt in seinem Ablauf der Abfolge der Räume in der Villa Cargnacco: Vestibül, Zimmer des Maskenverkäufers, Musikzimmer, Zimmer der Weltkugel, Zambracca, Apollinische Veranda, Zimmer der Leda, Blaues Bad, Zimmer des Aussätzigen, Reliquienzimmer, Dalmata-Oratorium, Schreibzimmer des Verstümmelten, Werkstatt, Zimmer der Cheli und Küche.

mehr... weniger...

Zitate

Preise und Festivals