Navigation überspringen


Christoph Schlingensief

Christoph Schlingensief - Edition

NEWS

Die Ausstellung der Berliner KW ist in veränderter Form im New Yorker MoMA PS1 angekommen! Vom 9. März bis 31. August 2014 kann man Christoph Schlingensiefs ungeheures Werk erstmals auch in den USA entdecken! Ende Mai findet zusätzlich eine vollständige Filmretrospektive im MoMA - Kino in Manhatten statt!

Die KUNST - WERKE in Berlin präsentieren vom 1.12.2013 – 19.1.2014 die erste umfangreiche Christoph Schlingensief - Ausstellung . Auch alle seine Filme sind zu sehen, auf einem ganzen Stockwerk (3. OG) werden die "Deutschlandtriloge" und "Die 120 Tage von Bottrop" offen, kreisförmig und nebeneinander projiziert (!), im "Club 69" - Kino, benannt nach Schlingensiefs Filmclub in Mühlheim, laufen täglich von 12 bis circa 19 Uhr alle Filme chronologisch. Das Filmprogramm füllt drei volle Tage, es sind auch Raritäten wie "The African Twin Towers" und "Fremdverstümmelung" aus dem Archiv der Filmgalerie 451 zu sehen.

Zwei frühe Filme exklusiv als Download: Das Geheimnis des Grafen Kaunitz & Das Totenhaus der Lady Florence

Archiv: Hier finden Sie eine Übersicht aller bisherigen Filmretrospektiven

Über den Regisseur

Christoph Schlingensief drehte 1968 mit 8 Jahren seinen ersten 8mm-Film, seitdem hat er über 20 Filme fertig gestellt, mehr als jeder andere deutsche Regisseur seiner Generation. (Vollständige Filmographie s. unten "mehr") Seit Anfang der 90er Jahre war er hauptsächlich am Theater, an der Oper und mit Kunstaktionen aktiv, im August 2010 ist er viel zu früh gestorben.

Die Zusammenarbeit mit der Filmgalerie 451 begann 1990 mit der Veröffentlichung von "Das Deutsche Kettensägenmassaker", es war unsere erste VHS-Video-Veröffentlichung! Seither haben wir alle Filme von Christoph Schlingensief veröffentlicht und teilweise auch produziert.

In einer 11 DVDs umfassenden Edition sind alle Langfilme und die meisten Kurzfilme bei uns erschienen, weitere Veröffentlichungen seiner Theaterstücke und Aktionen sind in Vorbereitung.

»Mir gefällt der Schlingensief, der eine richtige grosse Wut hat auf alles, was nach Feierlichkeit aussieht und nach Heuchelei riecht: was an verborgenen Wünschen, Ängsten, Träumen, Aggressionen sich abspielt in dieser Gesellschaft. Wenn er nichts versteckt oder verdrängt, wenn er die Blumen des Bösen blühen lässt. Schlingensief wird – so hoffe ich jedenfalls – immer Aussenseiter bleiben. In der Nachfolge von Dada und Surrealismus, ein Anarchist, der in der Liga von Buñuel und Artaud, von Oskar Panizza und Otto Mühl und Jean Genet kickt. Das ist eine Ästhetik des Protestes, nicht der Affirmation." (Peter W. Jansen / Laudatio zur der Verleihung des Hofer Filmpreises 2005)

Vollständige Filmographie (ausgenommen "Theaterfilme")

Erste Kurzfilme:

Mein 1. Film (Der Fahnenschwenkerfilm, Eine kleine Kriminalgeschichte, Kurzer Dreh mit Christoph Schlingensief, Allerlei Sachen) / My 1st Film (Flag-Waver Film, A Short Detective Story, A Short Film with Christoph Schlingensief, All Sorts of Things)

Deutschland / Germany, 1968, Normal 8, 11’30’’, Farbe / color

Regie, Drehbuch, Darsteller, Kamera, Schnitt / Director, screenplay, actor, camera, editor

 

Die Schulklasse / The School Class

Deutschland / Germany, 1969, Super 8, 11’, Farbe / color

Regie, Darsteller, Drehbuch, Schnitt / Director, screenplay, actor, editor

 

Erdkundefilm / Geography Film (verschollen / lost)

Deutschland / Germany, 1970, Super 8, 7’, Farbe / color, stumm / silent

Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt / Director, screenplay, camera, editor

 

Wer tötet, kommt ins Kittchen / Murderers Go to Prison (verschollen / lost)

Deutschland / Germany, 1972, Super 8, ca. / approx. 9’, Farbe / color

Regie, Darsteller, Kamera, Schnitt / Director, actor, camera, editor

 

Rex, der unbekannte Mörder von London / Rex, the Unknown London Murderer (verschollen / lost)

Deutschland / Germany, 1973, Super 8, ca. / approx. 15’, Farbe / color

Regie, Darsteller, Kamera, Schnitt / Director, actor, camera, editor

 

Das Totenhaus der Lady Florence / Lady Florence’s House of the Dead

Deutschland / Germany, 1974, Super 8 mm, 65’, Farbe / color; Regie, Darsteller, Schnitt / Director, actor, editor

 

Columbo (unvollendet / unfinished)

Deutschland / Germany, 1975, Super 8, 15’, Farbe / color

Regie, Drehbuch, Darsteller / Director, screenplay, actor

 

Das Geheimnis des Grafen von Kaunitz / The Secret of the Count of Kaunitz

Deutschland / Germany, 1976/77, Super 8, 40’, Farbe / color; Premiere: 10.09.1977, Aula / auditorium Heinrich-Heine-Gymnasium; Regie, Darsteller, Schnitt / Director, actor, editor

 

Mensch, Mami, wir drehn ’nen Film / Hey Mummy, We’re Making a Movie

Deutschland / Germany, 1977, Super 8, 23’34’’, Farbe / color; Regie, Drehbuch / Director, screenplay

 

Punkt oder Der seltsame Gedanke des Ortes B. / Point or The Strange Thought of the Place B.

Deutschland / Germany, 1978, Super 8, 55’, Farbe / color; Regie, Drehbuch, Schnitt / Director, screenplay, editor

 

Für Elise / For Elise

Deutschland / Germany, 1982, 16 mm, 1’53’’, Farbe / color

Regie, Drehbuch, Darsteller, Schnitt / Director, screenplay, actor, editor

 

Wie würden Sie entscheiden? / What Would You Decide?

Deutschland / Germany, 1982, 16 mm, 3’36’’, Farbe / color

Regie, Produzent, Drehbuch, Schnitt / Director, producer, screenplay, editor

 

Abfall – ein kostbarer Rohstoff / Waste—A Precious Resource (verschollen / lost)

Deutschland / Germany, 1982, 16 mm, 17’, Farbe / color, Lichtton / optical sound

Regie, Drehbuch, Schnitt, Musik / Director, screenplay, editor, music

 

Trilogie zur Filmkritik / Trilogy on Film Critique:

– Phantasus muss anders werden: Phantasus go home / Phantasus Must Change: Phantasus Go Home

Deutschland / Germany, 1983, 16 mm, 9’47’’, Farbe / color; Regie, Produzent, Darsteller, Schnitt, / Director, producer, actor, editor

– What happened to Magdalena Jung?

Deutschland / Germany, 1983, 16 mm, 12’50’’, Farbe / color

Regie, Produzent, Drehbuch / Director, producer, screenplay

Tunguska – Die Kisten sind da / Tunguska—The Crates Are Here

Deutschland / Germany, 1984, 16 mm, 71’, Farbe / color; Premiere: 25.10.1984, Hofer Filmtage / Hof International Film Festival;

Regie, Produzent, Drehbuch, Darsteller, Musik, Kameraassistenz / Director, producer, screenplay, actor, music, assistant camera

 

Bemerkungen I / Observations I

Titel im Filmvorspann / Title in title sequence: Tunguska/Bemerkungen I/O3.3

Deutschland / Germany, 1984, 16 mm, 6’51’’, Farbe / color

Regie, Produzent, Drehbuch, Schnitt / Director, producer, screenplay, editor

 

Div. Beiträge für das Schulfernsehen des WDR, u. a. / Various contributions for the WDR educational channel, among others:

– Haushalten im Haushalt / Budgeting in the Home

WDR, 1984; Regie, Drehbuch, Schnitt / Director, screenplay, editor

Verbraucher und Haushalte / Consumers and Households  

WDR, 1989;

Regie / Director

Hagemann muss wirtschaften / Hagemann Must Keep a Budget

div. Episoden, u. a. / Episodes include: Unerwünschte Konkurrenz / Unwanted Competition, Der Staat und mein Geld / The State and My Money

WDR, 1990; Regie / Director

 

Div. Filme zusammen mit Studenten der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach, u. a. / Various films in cooperation with students of the University of Art and Design Offenbach:

– Bye, Bye (verschollen / lost)

Deutschland / Germany, 1985, 16mm, 3’, s/w / b/w

Regie, Darsteller, / Director, Actor

My Wife in 5

Deutschland / Germany, 1985, 16 mm, 14’, s/w, teilweise koloriert / b/w, partly color

Regie, Darsteller / Director, actor

 

Menu Total – Meat Your Parents (Piece to Piece)

Deutschland / Germany, 1985/86, Super 16 mm/blown up 35 mm, 81’, s/w / b/w Premiere: 20.02.1986, IFF-Forum, Berlinale

Regie, Produzent, Drehbuch, Kamera / Director, producer, screenplay, camera

 

Egomania – Insel ohne Hoffnung / Egomania—Island without Hope

Deutschland / Germany, 1986, 16 mm, 84’, Farbe / color

Premiere: 24.10.1986, Hofer Filmtage / Hof International Film Festival

Regie, Produzent, Drehbuch, Schnitt, Musik / Director, producer, screenplay, editing, music

 

Die Schlacht der Idioten / Battle of the Idiots

Deutschland / Germany, 1986, 16 mm, 21’, s/w / b/w, stumm / silent; Premiere: 30.11.1986, Filminstitut Düsseldorf; Regie, Produzent, Drehbuch, Kamera, Schnitt / Director, producer, screenplay, camera, editor

 

Mutters Maske – Wer schreit hat Recht / Mother’s Mask—Who Screams Is Right

Deutschland / Germany, 1988, 16 mm, 85’, Farbe / color; Premiere: 28.10.1988, Hofer Filmtage / Hof International Film Festival

Regie, Produzent, Drehbuch, Kamera, Schnitt / Director, producer, screenplay, camera, editor

 

Schafe in Wales / Sheep in Wales

Deutschland / Germany, 1988, 16 mm, 64’17’’, Farbe / color

in der Reihe „Das kleine Fernsehspiel“ (ZDF) / in the series “Das kleine Fernsehspiel” (ZDF); Erstausstrahlung / First aired: 13.09.1988

Regie (Nennung selbst zurückgezogen) / Director (credit withdrawn by himself)

 

Deutschlandtrilogie / Germany Trilogy:

– 100 Jahre Adolf Hitler – Die letzte Stunde im Führerbunker / 100 Years of Adolf Hitler—The Last Hours in the Führer’s Bunker

Deutschland / Germany, 1988/89, 16 mm, 60’, s/w / b/w; Premiere: 18.02.1989, IFF-Forum, Berlinale

Regie, Produzent, Drehbuch (nach seinem Theaterstück), Licht, Schnitt / Director, producer, screenplay (adaption of his own play), lighting design, editor

Das deutsche Kettensägenmassaker / The German Chainsaw Massacre

Deutschland / Germany, 1990, 35 mm, 60’, Farbe / color; Uraufführung / Premiere: 26.10.1990, Hofer Filmtage / Hof International Film Festival; Kinostart / release: 29.11.1990

Regie, Produzent, Drehbuch, Kamera, Schnittassistenz / Director, producer, screenplay, camera, assistant editor

Terror 2000 – Intensivstation Deutschland / Terror 2000—Intensive Care Unit Germany

Deutschland / Germany, 1992, 35 mm, 80’, Farbe / color; Uraufführung / Premiere: 30.10.1992, Hofer Filmtage / Hof International Film Festival; Kinostart / release: 28.01.1993

Regie, Produzent, Drehbuch, Darsteller / Director, producer screenplay, actor

 

Beiträge für das TV-Magazin ZAK (WDR) Various contributions for, among others, the TV show ZAK (WDR):

8 Beiträge à 4 Min. für / 8 contributions, 4 min. each, for WDR, 1991–1994 Regie, Darsteller / Director, actor

 

Tod eines Weltstars. Portrait Udo Kier / Death of a World Star: Portrait of Udo Kier

Deutschland / Germany, 1992, BETA/VHS, 16 mm/MAZ/Video, 42’, Farbe und s/w / color and b/w

im Auftrag des / on behalf of WDR; Erstausstrahlung / first aired: 08.09.1992, Regie, Drehbuch, Darsteller / Director, screenplay, actor

 

United Trash

Deutschland/Simbabwe / Germany/Zimbabwe, 1995, 35 mm, 79’, Farbe / color; Premiere: 28.10.1995, Hofer Filmtage / Hof International Film Festival; Kinostart / release: 22.02.1996

Regie, Produzent, Drehbuch, Kamera / Director, producer, screenplay, camera

 

Die 120 Tage von Bottrop – Der letzte Neue Deutsche Film / The 120 Days of Bottrop—The Last New German Film

Deutschland / Germany, 1996/97, 16 mm, 62’, Farbe & s/w, color & b/w; Uraufführung / Premiere: 25.10.1997, Hofer Filmtage / Hof International Film Festival Kinostart / release: 6.11.1997

Regie, Drehbuch, Kamera, Darsteller / Director, screenplay, camera, actor

 

Freakstars – Der Film / Freakstars—The Movie

Deutschland / Germany 2003, 75’, Farbe / color; Uraufführung / Premiere: 24.10.2003, Hofer Filmtage / Hof International Film Festival; Kinostart / release: 20.11.2003

Regie, Idee, Darsteller / Director, idea, actor

 

The African Twintowers

Deutschland / Germany, 2009, Digital HD, 70’, Farbe / color;
Uraufführung / Premiere: 18 Bilder - Videoinstallation / video installation): 08.02.2008, IFF – Forum Expanded, Berlinale

Premiere der Filmfassung: 4.05.2009, Volksbühne-Prater, Berlin

Regie, Idee, Darsteller / Director, idea, participation

 

Fremdverstümmelung / External Mutilation

Deutschland / Germany 2007, 16 mm, Farbe und s/w; anlässlich der Oper FREAX von Moritz Eggert; gezeigt zwischen 1. und 2. Akt / on the occasion of the opera FREAX by Moritz Eggert; screened between acts 1 and 2; Uraufführung / Premiere: 16.09. 2007, Internationales Beethovenfest Bonn
Regie, Kamera, Schnitt / Director, camera, editing

 

Say Goodbye to the Story (ATT 1/11)

Deutschland / Germany, 2005–12, Digi-Beta, 23’, Farbe / Color; Uraufführung / Premiere: 14.02.2012, IFF – Berlinale Shorts

Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt / Director, screenplay, camera, editor

 

 

 

mehr... weniger...

Filme von Christoph Schlingensief auf DVD

Christoph Schlingensief DVD-Edition (D 1967-2003)

von Christoph Schlingensief

Die komplette Filmographie + Interviewfilm nur hier zum Sonderpreis!

mehr...


Say Goodbye to the Story (ATT 1/11) (D 2011, 23 min)

von Christoph Schlingensief

Ein Not-Making of, das uns mehr über den Tod einer Geschichte erzählt, als eine Geschichte über den Tod einer Geschichte es könnte.

mehr...


The African Twin Towers (D 2005-2009)

von Christoph Schlingensief

Christoph Schlingensief's "Unvollendete" - ein Dokumentarfilm über seinen letzten Dreh, kommentiert von ihm selbst.

mehr...


Freakstars 3000 (D 2003, 75 min)

von Christoph Schlingensief

Schlingensiefs Version der RTL-Show "Popstars"

mehr...


Interviewfilm - Christoph Schlingensief (D 2004, 77 min)

von Frieder Schlaich

Mit 8 Jahren hat der Wahn angefangen. Ein Beweis.

mehr...


Die 120 Tage von Bottrop (D 1997, 60 min)

von Christoph Schlingensief

Der letzte Neue Deutsche Film!

mehr...


United Trash (D 1995/96, 77 min)

von Christoph Schlingensief

Eine chaotische Mischung aus Musical und Sexklamotte, aus Agitproptheater, Comicstrip und Actionfilm, mit dem sich Schlingensief ein weiteres Mal den filmischen Konventionen verweigert!

mehr...


Udo Kier - Tod eines Weltstars (D 1992, 45 min)

von Christoph Schlingensief

Die ultimative Ode an Udo Kier!

mehr...


Christoph Schlingensief - Deutschland Trilogie (4 DVDs) (D 1989 - 1992, 200 min)

von Christoph Schlingensief

Die drei wichtigsten Filme des Ausnahmekünstlers und Regisseurs in einem Boxset mit Interviewfilm & 7 frühen Kurzfilmen!

mehr...


Terror 2000 (D 1992, 75 min)

von Christoph Schlingensief

Der letzte Teil der Deutschland-Trilogie!

mehr...


Das deutsche Kettensägenmassaker (20th Anniversary Special Edition - 2 DVDs!) (D 1990, 63 min)

von Christoph Schlingensief

Der Kultfilm nun als 20th Anniversary Special Edition in unserer Red Line Edition!

mehr...


Das deutsche Kettensägenmassaker (D 1990, 60 min)

von Christoph Schlingensief

Sie kamen als Freunde und wurden zu Wurst: Die erste Stunde der Wiedervereinigung!

mehr...


100 Jahre Adolf Hitler (D 1989, 55 min)

von Christoph Schlingensief

Die letzte Stunde im Führerbunker, so, wie sie wirklich war!

mehr...


Mutters Maske (D 1987/88, 85 min)

von Christoph Schlingensief

Zwischen Lindenstraße und Visconti: das ultimative Remake von Veit Harlans 'Opfergang' (1944)

mehr...


Egomania (D 1986, 84 min)

von Christoph Schlingensief

Ein anderes Weltende wird es nicht geben!

mehr...


Menu Total (D 1986, 81 min)

von Christoph Schlingensief

Meat, Your Parents: Ausgelassenes Treiben auf der Picknickwiese in Mülheim an der Ruhr. Die Eltern haben ihre alten Naziuniformen wieder rausgekramt, da macht die Polonaise noch mehr Spaß.

mehr...


Tunguska (D 1984, 71 min)

von Christoph Schlingensief

Die 'Trilogie zur Filmkritik – Film als Neurose' - Schlingensiefs erster Langfilm 'Tunguska' und zwei frühe Kurzfilme

mehr...



Christoph Schlingensief - 16mm Kurzfilme (D 1982-1986, 70 min)

von Christoph Schlingensief

Frühe 16mm-Kurzfilme von Christoph Schlingensief!

mehr...


Christoph Schlingensief - 8mm-Kurzfilme (D 1968-1977, 70 min)

von Christoph Schlingensief

Frühe 8mm Kurzfilme von Christoph Schlingensief!

mehr...